Programm:

Tag 1: Ankommen und einrollen.

Ab 10 Uhr ist das Camp geöffnet. Dann haben wir ca. zwei Stunden Zeit um das Zelt aufzubauen, den Bus für die nächsten Tage vorzubereiten und erste Kontakte zu knüpfen. Um 12 Uhr treffen wir uns zu einem kurzen Riders-Meeting und dann geht´s auch schon los. Zunächst rollen wir gemütlich Richtung Rhein, bevor wir abbiegen in die Weinberge Rheinhessens. Kurze, knackige Anstiege teilweise auf altem Pavée wechseln sich ab mit flachen Passagen zwischen den Weinreben. Wir suchen den besten Blick über den Rhein und eine Weinstube oder Straußwirtschaft zur kurzen Einkehr. Zurück im Camp ist Zeit sich frisch zu machen, oder in den Riedsee zu springen. Später treffen wir uns zum gemeinsamen Abendessen und lassen den Tag bei Getränken und Gesprächen im Camp ausklingen.

Das Menü und mögliche weitere Programmpunkte folgen noch. Also seid gespannt!


Tag 2: Höhenmeter snacken

Packt die Bergbeine ein, heute werden Höhenmeter gesnackt. Auf dem Menü stehen einige der bekanntesten Anstiege des hessischen Odenwalds. Nach einem gemeinsamen Frühstück soll es ca. um 10 Uhr losgehen. In der Riedebene rollen wir uns warm und erklimmen dann den Melibokus auf dessen Gipfel uns ein herrlicher Blick und eine kleine Hütte mit Snacks und Stärkungen erwartet. Die Gruppe auf der längeren Strecke macht noch einen Abstecher über Frankenstein und Col de Ober-Beerbach, bevor auch sie auf dem Melibokus ankommt. Im Anschluss geht es vorbei am Felsenmeer entweder zurück Richtung Camp, oder auf eine weitere Schleife zur Neunkirchner Höhe. Auch auf dieser Strecke werden wir die Möglichkeit zum Pause machen und Stärken einplanen. Steckt zur Sicherheit trotzdem ein paar Riegel in die Trikottaschen! Zurück im Camp können die hoffentlich müden Beine hochgelegt, beim gemeinsamen Essen die leeren Speicher aufgefüllt und der Tag reflektiert werden.

Auch für Tag 2 gilt: Das Menü und mögliche weitere Programmpunkte folgen noch. Also seid gespannt!


Tag 3: Abbau, ausrollen und Abreise

Auch der letzte Tag im Camp startet mit einem ausgiebigen Frühstück. Im Anschluss folgt leichte Kost. Wir Rollen dem Rhein entgegen und werden ihm an diesem Tag immer wieder begegnen. Höhenmeter sind heute nicht zu erwarten, genau das Richtige um die Beine einfach fallen zu lassen und Felder und Auwiesen links und rechts des Rheins zu durchqueren. Auf beiden Routen wird es wieder Snackmöglichkeiten geben. Zurück im Camp heißt es dann Sachen packen und Abreise. Hoffentlich mit schweren Beinen und guten Erinnerungen!